Vinohrady

Was es zu sehen gibt:  Georg-von-Podiebrad-Platz | Žižkov TV Turm | Mánesova Straße | Vinohrady Markthalle | Náměstí Míru | Friedhöfe

Prague Vinohrady BuildingVinohrady ist eine wunderschöne Wohngegend in Prag die den Ruf von Prestige und Eleganz genießt. Es erstreckt sich über Teile von Prag 2, 3 und 10. Viele seiner Neo-Renaissance, Jugendstil, Pseudobarock und Neo-Gotischen Gebäude stammen aus der zweiten Hälfte des 19ten und ersten Hälfte des 20ten Jahrhunderts und wurden und werden immer noch in einer erstaunlichen Reihe von Farben und architektonischen Details restauriert.

Vinohrady wird ungefähr begrenzt von dem Riegrovy sady Park im Norden, dem Havlíčkovy sady Park im Süden, der Legerova Straße im Westen und dem Jiřího z Poděbrad Platz zum Osten hin, von dort erstreckt es sich jedoch noch weiter ostwärts zwischen den Straßen Vinohradská und Ruská bis hin zum Friedhof Vinohrady. Auf der Metrokarte geht Vinohrady von der Station I. P. Pavlova bis zu den Želivského Stationen der Linie A. Die Hauptschlagadern des Viertels sind die Straßen Vinohradská, Korunní, und Francouzská, die alle auch von der Straßenbahn befahren werden. Die zwei Hauptplätze sind der Náměstí Jiřího z Poděbrad und der Náměstí Míru.


St. Ludmila Church in VinohradyGeschichte

Der Name Vinohrady bedeutet "Weinberge". In der Tat war das gesamte Gebiet seit dem 14ten Jahrhundert voll von Weinbergen, die der tschechische König Karl IV dort anlegen ließ, ungefähr zu der Zeit als er auch die Neustadt bauen ließ. Die Weinberge hielten sich ungefähr 400 Jahre lang und wurden dann später durch Rosengärten, Obstanlagen und Wohnhäuser ersetzt.

Eine unabhängige Gemeinde Vinohrady entstand 1849 und umfasste das Gebiet des heutigen Vinohrady und Žižkov. Diese Gemeinde wurde 1875 in die Královské Vinohrady (Königlich Vinohrady) und Žižkov geteilt. Královské Vinohrady erhielt den Stadtstatus 1879. Eine Straßenbahn zwischen Muzeum und Flora fuhr erstmals 1897. Královské Vinohrady wurde 1922 Großprag als Viertel eingemeindet, sein Name wurde 1968 gekürzt zu Vinohrady.


Wie man hinkommt

Um zum Herz von Vinohrady zu gelangen nehmen Sie die Metrolinie A und steigen Sie am Halt Jiřího z Poděbrad aus. Oder, die etwas langsamere Fahrt über der Erde, nehmen Sie Bahn 11 am Muzeum und fahren Sie mit ihr die Vinohradská hoch bis Jiřího z Poděbrad. Sehen Sie weiter unten für genaue Lageangaben.


Parks

Um den Massen und dem Verkehr zu entkommen können Sie die verschiedenen Parks und Gärten von Vinohrady nutzen. Die größten unter ihnen sind Riegrovy sady im Norden und Havlíčkovy sady im Süden. Besuchen Sie unsere Prager Parks und Gärten Seite für mehr Informationen.

Tips von myCZ: Ein Spaziergang durch Vršovice
Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, empfehlen wir Ihnen, Ihren Eindruck von eleganten Wohnvierteln Prags noch etwas zu erweitern, indem Sie dem Nachbarviertel von Vinohrady, Vršovice, einen Besuch abstatten. Ein guter Startplatz hierfür ist der Vršovické náměstí Platz (Nehmen Sie Bahn 4 oder 22 aus Richtung Náměstí Míru und steigen Sie am Halt Vršovické náměstí aus). Von dort aus laufen Sie die Moskevská herunter, biegen links ein auf die Slovinská und gehen nun immer weiter westwärts zum Havlíčkovy sady. Dabei können Sie den charmanten Heroldovy sady Park und die wunderschöne Architektur der Straßen, die heute zum größten Teil restauriert wurden, genießen.