Drei Tage in Prag


Tag 1: Altstadt, Jüdisches Viertel, Karlsbrücke

Der Altstädter Ring mit Tyn ChurchDas Herz von Prags historischem Zentrum ist der Altstädter Ring. Der Marktplatz wurde herrlich restauriert und ist ein guter Anfang ihres Besuches in Prag. Hier finden Sie die gotischen Türme der Teyn Kirche die über den Marktplatz wachen und eine Statue des Reformers Jan Hus, sowie, auf der gegenüberliegenden Seite, die astronomische Uhr am Altstädter Rathaus. Klettern Sie zur Spitze des Rathauses für eine großartige Sicht auf den Marktplatz und darüber hinaus. Wandern Sie entlang der Straßen, die vom Marktplatz wegführen - die große Pařížská, die charmante Týnská die zum Ungelt führt, die stets geschäftige Melantrichova die Sie zum Wenzelsplatz führen wird... Oder gehen Sie entlang der Celetná zum Pulverturm, einem der historischen Zugänge zur Prager Altstadt. Verbunden mit dem Turm ist das berühmte Prager Gemeindehaus im Jugendstil.

Das Jüdische Viertel (Josefstadt) ist nicht weit entfernt vom Altstädter Ring und es wäre sinnvoll es in Verbindung mit der Besichtigung der Altstadt zu besuchen. Das Jüdisches Museum verwaltet die folgenden Gebäude: die Maisel-Synagoge, die Pinkas-Synagoge, die Spanische Synagoge, Alter Jüdischer Friedhof, die Klausen-Synagoge, und die Bestattungshalle. Die Altneusynagoge ist die älteste erhaltene Synagoge, die noch in Betrieb ist, im zentralen Europa.

Karlsbrücke im WinterÜberqueren Sie die Karlsbrücke an Ihrem ersten Tag, Sie werden es sicher noch mehrmals tun wollen. Wir empfehlen dazu am besten die Nachtstunden, wenn Sie den großartigen Anblick der erleuchteten Prager Burg bestaunen können. Nachts sind auch die Touristenscharen wesentlich kleiner. Denken Sie aber auch daran, dass Sie am Tage die Türme zu beiden Seiten der Brücke hochklettern können. Wir empfehlen besonders den auf der Altstadtseite. Lesen Sie mehr auf unserer Seite über die Karlsbrücke.